KfW-Effizienzhaus


Die Bezeichnung KfW-Effizienzhaus steht f├╝r einen sehr niedrigen Energiebedarf. Ausgangspunkt sind die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Die KfW-Effizienzhaus-Standards sind noch ambitionierter als die Vorgaben der Energieeinsparverordnung. Die Vorgaben der EnEV basieren auf einem Referenzgeb├Ąude im Neubau. Die Referenzzahl 100 dr├╝ckt im Rahmen der F├Ârderlogik der KfW f├╝r die KfW-Effizienzh├Ąuser aus, dass die Vorgaben der EnEV an den Prim├Ąrenergiebedarf eines Neubaus erf├╝llt sind. Ein KfW-Effizienzhaus 70 beispielsweise unterschreitet diese Vorgaben um 30%.

Bei Bestandsgeb├Ąuden gelten etwas andere Vorgaben. Sie d├╝rfen zur Erf├╝llung des Ordnungsrechts bei umfassender Modernisierung einen um 40 % h├Âheren Jahresprim├Ąrenergiebedarf als ein Neubau haben. Mit der Kategorie KfW-Effizienzhaus 100  f├Ârdert die KfW daher Bestandsgeb├Ąude, die die Anforderungen der EnEV an einen Neubau erf├╝llen, bei KfW-115 darf der Prim├Ąrenergiebedarf um 15 Prozent h├Âher sein. Insgesamt gibt es sieben KfW-Effizienzhaus-Standards, wobei die vier weniger anspruchsvollen Effizienzhausklassen (KfW-Effizienzhaus Denkmal und 115 ÔÇô 85) nur f├╝r den Bestand und das anspruchsvollste (KfW-Effizienzhaus 40) nur f├╝r den Neubau gelten.

PARTNER