L├╝ftung

 

 

F├╝r eine gesunde Wohnbedingung ist ein ausreichender Luftaustausch unabdingbar. Denn wird die Luft zu selten ausgetauscht, kann verbrauchte und feuchte Innenluft Tauwasser- und Schimmelbildung beg├╝nstigen. Es sollte deswegen stets darauf geachtet werden, dem Haus gen├╝gend Frischluft zuzuf├╝hren.

 

 

 

Um den Luftaustausch sicherzustellen, ist es gerade bei neuen und dichten Fenstern besonders wichtig, bestimmte L├╝ftungsregeln zu beachten. So sollte in Wohnr├Ąumen die Luftfeuchtigkeit im Winter nicht wesentlich ├╝ber 40 % liegen, denn nur so vermeiden Sie die Bildung von Schimmel. Ein Luftfeuchtemesser (Hygrometer) hilft Ihnen dabei, das richtige Ma├č des L├╝ftens zu finden.

Regeln des richtigen L├╝ftens mit dem Fenster

┬ĚL├╝ften Sie oft:  Von Vorteil ist es wenn Sie einmal jede Stunde l├╝ften. Kleine R├Ąume 10 m2 und gr├Â├čere R├Ąume, in denen sich viele Personen aufhalten, sollten schon nach einer Stunde gut gel├╝ftet werden. Dies gilt ebenfalls f├╝r R├Ąume mit Pflanzen.

┬ĚL├╝ften Sie schnell: L├╝ften Sie nur kurz d.h. drei bis f├╝nf Minuten. Vermeiden Sie l├Ąngeres Offenhalten der Fenster, denn dadurch k├╝hlen nur die W├Ąnde und das Mobiliar ab, eine Verbesserung der Luftqualit├Ąt wird nicht erreicht.

┬ĚL├╝ften Sie intensiv: ├ľffnen Sie immer das Fenster ganz, da der Luftaustausch mit Kippstellung viel zu lange dauert. Hier wird nur unn├Âtig Heizenergie verschwendet und fensternahe Bauteile k├╝hlen zu stark ab.

┬ĚVersuchen Sie im Durchzug zu l├╝ften: Achten Sie dabei jedoch darauf, dass der Durchzug nicht vom Badezimmer oder der K├╝che zum Wohnzimmer verl├Ąuft.

┬ĚDer Hinweis dreimal t├Ąglich f├╝r 10 bis 15 Minuten zu l├╝ften ist falsch: Dieser Hinweis hat als Grundlage noch die funktionierende Fugenl├╝ftung mit undichten Fenstern und Einzelofenheizung.

┬ĚWarme Luft weg l├╝ften!:  Nur warme Luft kann viel Feuchtigkeit aufnehmen. Halten Sie deshalb zum L├╝ften k├Ąlterer R├Ąume, wie dem Schlafzimmer, den folgenden Rhythmus ein:

Wiederholen Sie diese Vorg├Ąnge drei bis viermal. Es hat wenig Sinn, ein unbeheiztes Schlafzimmer morgens 60 Minuten mit nahezu gleichkalter Au├čenluft zu l├╝ften. Die Feuchtigkeit in den Betten, im Putz, im Mobiliar bekommen Sie so nicht richtig heraus. Nur wenn sich die eingestr├Âmte kalte Au├čenluft erw├Ąrmt, nimmt sie Feuchtigkeit auf. Der Hinweis den ganzen Tag eine Raumtemperatur von minimal 16┬░C  im Schlafraum zu halten f├╝hrt zu keiner Verbesserung, wenn nicht entsprechend gel├╝ftet wird.

┬ĚL├╝ften Sie auch bei Regen: Hierbei achten Sie jedoch darauf, dass die Temperatur der Au├čenluft im Vergleich zur Innenraum mindestens 5 Grad betr├Ągt.

┬ĚHalten Sie die T├╝ren von Badezimmer und K├╝che zur ├╝brigen Wohnung m├Âglichst geschlossen!

┬ĚHalten Sie auch die T├╝ren zu k├Ąlteren R├Ąumen m├Âglichst geschlossen:  Achten Sie auf gute Dichtungen. Lassen Sie am Abend keine warme Luft aus dem Wohnzimmer in das kalte Schlafzimmer str├Âmen!

PARTNER