Schallschutz

 

Unsere Gesellschaft ist heutzutage von Hektik und LĂ€rm geprĂ€gt.  Besonders in dichtbesiedelten, verkehrsreichen und industrialisierten  Regionen ist LĂ€rm allgegenwĂ€rtig und wird als selbstverstĂ€ndliches Übel  akzeptiert.

Die LĂ€rmquellen sind genauso vielfĂ€ltig wie ihre Ursache. LĂ€rmquellen können zum Beispiel Straßen-, Schienen- und Luftverkehr sein. Auch verursachen anliegende Industrie- und Gewerbegebiete einen LĂ€rmpegel, der das Wohlbefinden mindert. Ebenso sind BaulĂ€rm, NachbarschaftslĂ€rm, aber auch Sport- und FreitzeitlĂ€rm eine LĂ€rmquelle:

In solchen Zeiten sollte Ruhe nicht als ein Luxusgut angesehen werden. Durch den Einbau von Schallschutzfenster können Sie wirksam gegen den LĂ€rm vorgehen. 

Dabei sollten Sie beachten, dass die Wirksamkeit der Schallschutzfenster in großem Maße von  ihrem Einbau abhĂ€ngt. Der Einbau empfiehlt sich besonders in Immobilien,  die nahe einer LĂ€rmquelle stehen, wenn andere Schallschutzmaßnahmen nicht  mehr ausreichen.

 

 

Schallschutzfenster sind je nach DĂ€mmwirkungen in sechs Schallschutzklassen eingeteilt. Die schalldĂ€mmende Wirkung des Fensters kommt im Wesentlichen durch die Art und Dicke der Verglasung. Weitere Einflussfaktoren sind Werkstoff und Konstruktion des  Fensterrahmens sowie die GrĂŒndlichkeit und die Sorgfalt des Einbaus.